Unser aktuelles Programm

  • Dienstag, 05. September 2017 - 15:30
    Nach dem Tod ihres Ehemanns zieht die Großmutter auf Betreiben ihrer Familie ins Altersheim. Da es ihr dort nicht gefällt, nimmt sie Reißaus und macht sich auf den Weg in die Normandie, wo sie geboren wurde. Eine Postkarte führt ihren Enkel, einen unentschlossenen Studenten, auf ihre Spur. Leise, melancholische Komödie mit einigen absurden Zwischenspielen, die trotz der anklingenden Themen um Alter, Einsamkeit und Sinnkrisen positiv auf das Leben schaut und für einen unangestrengten Generationenvertrag plädiert.
  • Freitag, 22. September 2017 - 21:50
    Ein von Franz Kafkas Erzählung „Die Verwandlung“ angeregtes, experimentelles Kammerspiel: In einer Berliner Altbauwohnung gehen Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn ein und aus. Dabei ist das Klima in dem bildungsbürgerlichen Haushalt ziemlich aggressiv. Mit absurden Dialogen und schräger bis surrealer Situationskomik sowie theatralen Momenten entfaltet sich die minimalistische Handlung als eindrucksvolles Pandämonium einer deutschen Mittelschichtsfamilie. Sehenswert ab 16.
  • Montag, 02. Oktober 2017 - 19:00
    Die Termine stehen bereits fest, die Filme aber noch nicht.
  • Dienstag, 10. Oktober 2017 - 15:30
    Ort: 29221 Celle, Deutschland Kategorien: Kooperation, Tragikomoedie, Seniorenkino
    Ein Angestellter des Londoner Sozialamtes widmet sich hingebungsvoll seiner Aufgabe, Angehörige und Bekannte von Menschen aufzuspüren, die einsam gestorben sind. Er schreibt einfühlsame Reden, organisiert die Beerdigung und kümmert sich um die letzten Dinge. Doch dann wird seine Abteilung aufgelöst und er verliert seinen Job. Ein letzter Fall bleibt ihm noch, in den er sich mit aller Energie stürzt. Doch je mehr er den Spuren des fremden Lebens folgt, desto mehr Distanz bekommt er zu einem eigenen. Eine liebevolle, hervorragend gespielte Komödie, die dem ernsten Thema gesellschaftlicher Vereinsamung mit britischem Humor, vor allem aber mit großer Einfühlsamkeit begegnet. Sehenswert ab 14.
  • Montag, 06. November 2017 - 19:00
    Die Termine stehen bereits fest, die Filme aber noch nicht.
  • Dienstag, 07. November 2017 - 15:30
    Zwei verfeindete Brüder erben den Schrottplatz ihres Vaters, der kurz vor dem Ruin steht. Der erfolgreichere von ihnen will das Anwesen sogleich verkaufen, stößt dann aber auf einen durchtriebenen Plan des verstorbenen Patriarchen, mit dem sich alle Probleme in Luft auflösen würden. Die warmherzige Gaunerkomödie lebt von kontrastreich entworfenen Figuren, lakonischen Sprüchen und zwei herausragenden Darstellern, die zu typengerechten Höchstleistungen auflaufen. Bis auf einige genüsslich zelebrierte Schlägereien kommt der sympathische Debütfilm mit wenig Gewalt aus und glänzt als Hommage auf den heroischen Kampf bedrängter „Underdogs“. - Sehenswert ab 16.
  • Sonnabend, 11. November 2017
    Ort: Hannoversche Straße 30E, 29221 Celle, Deutschland (nicht Postanschrift!) Kategorien: 2017, Veranstaltung, Archiv, Ganz großes Kino in Celle
  • Sonnabend, 25. November 2017 - 20:00
    Anke Engelsmann, Gründungsmitglied der Bremer Shakespeare Company und des TABs, war früher oft als Gast des achteinhalbs in Celle - stets vor ausverkauftem Haus. In KUNST & BÜHNE drängelte sich das Publikum Jahr für Jahr zur fast schon traditionellen Weihnachtslesung "Hilfe, die Herdmanns kommen." Anke ging dann vor ca. 15 Jahren zu Peymann ans Berliner Ensemble (BE) und war dort im Ensemble die letzten Jahre diejenige mit den meisten Rollen. Jetzt, wo es einen Wechsel in der Intendanz gab, hat Anke wieder die Zeit für einen Abstecher nach Celle. "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" ist eine szenische Lesung, die sie ursprünglich für das BE hielt.
  • Dienstag, 05. Dezember 2017 - 15:30
    Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kehrt eine Holländerin mit ihrer Tochter in ihr Heimatdorf zurück, um nach dem Tod ihrer Mutter den Hof zu bewirtschaften. Als sie ein halbes Jahrhundert später ihr Ende nahen fühlt, läßt sie wichtige Ereignisse ihres bewegten Lebens Revue passieren. Kraftvolle, vitale Familiensaga über vier Generationen, die Geschichte einer unabhängigen Frauendynastie, mythische Utopie und provozierendes Gegenbild in einem. Durch den märchenhaft-erzählerischen Charakter werden wichtige Grundanliegen der Emanzipationsbewegung anschaulich ins Gedächtnis gerufen. - Sehenswert ab 12.
  • Montag, 08. Januar 2018 - 19:00
    Die Termine stehen bereits fest, die Filme aber noch nicht.
  •   Sonnabend, 20. Januar 2018 - 20:00 bis Sonnabend, 20. Januar 2018 - 22:00
    Ort: Nordwall 46, 29221 Celle, Deutschland Kategorien: oeffentliche Veranstaltung, Theater, theatrale Lesung, Kunst & Buehne, Freie Buehne Wendland
    Nach drei ausverkauften Veranstaltungen 2016/2017 vor einem beglückten und beseelten Publikum gibt es heute ein viertes und allerletztes Mal Caspar Harlan und Kerstin Wittstamm in KUNST & BÜHNE mit ihrer theatralen Tolstoi-Lesung (viel mehr Theater als Lesung) "Ist das die Liebe?" zu sehen.
  • Montag, 05. Februar 2018 - 19:00
    Die Termine stehen bereits fest, die Filme aber noch nicht.
  • Kategorien: Archiv
    Diese Seite befindet sich in kontinuierlicher Entwicklung.
44 101 events7d78c8fa90a5f0c3b27a811adfb611bc
Betreut durch Webworker Berlin Logo Webworker Berlin