The Favourite – Intrigen und Irrsinn (Seite ist unfertig)

  Freitag, 08. März 2019 - 20:30 bis - 22:15

Eintritt: 5,00 €

Frankreich 2017
Kinostart: 17. Mai 2019
114 Minuten
FSK: ab 0; f

Regie/Buch:
Kamera:
Musik:
Schnitt:

Darsteller:


Filmhomepage, Wikipedia, alle Daten zum Film auf Filmportal.de

Kritiken:
Kritik von Anke Sterneborg im Filmmagazin EPD (4 von 5 Sternen)
Kritik von Gabi Sikorski / Dieter Oßwald auf Programmkino.de
Kritik von Ulrich Kriest in der Filmgazette
Kritik von Günter Platzdasch in der FAZ
Kritik von Philipp Stadelmaier in der Süddeutschen Zeitung
Kritik von Barbara Schweizerhof in der Zeit
Kritik von Manuel Brug in der Welt
Kritik von Frédéric Jaeger / Hannah Pilarczyk im Spiegel
Kritik von Ulrich Amling im Tagesspiegel
Kritik von Katharin Granzin in der taz
Kritik in der Freitag
Kritik in der Frankfurter Rundschau
Konkret


Kritik von Beatrice Behn auf Kino-Zeit.de

Kritik von Lydia Starkulla auf Kunst und Film
Kritik von Rüdiger Suchsland in SWR2
Kritik von Anja Seeliger im Perlentaucher
Kritik von Heidi Strobl auf artechock
Kritik von Knut Elstermann auf mdr Kultur
Kritik von Antje Wessels auf Wessels-Filmkritik.com 
Kritik von Gabi Hift auf Nachtkritik
Kritik von Christine Deggau auf rbb Kulturradio
filmstarts.de
Kritik von Jörg Taszman auf Deutschlandfunk Kultur
Kritik von Oliver Armknecht auf Film-Rezensionen.de
Kritik von Stele auf Filmjournalisten.de
Kritik von Philipp Schwarz auf critic.de
Kritik von Michael Sennhauser auf Sennhausers Filmblog
Kritik von Ronald Pohl im Wiener Standard
Kritik von Thomas Baltensweiler in der Neuen Züricher Zeitung
Kritik von Philipp Stadelmaier auf Filmbuelletin

Vision Kino
Kinofenster
fluter
  
.
Kurzkritik Filmdienst: 
Die britische König Anne Stuart (1665-1714) wird seit Jahren von der Herzogin von Marlborough durch Zuneigung, Sex und den Mut, auch in schwierigen Momenten die Wahrheit zu sagen, bei Laune gehalten. Als Gegenleistung folgt die Herrscherin weitgehend den Vorschlägen ihrer Favoritin. Diese bewährte Balance gerät aus dem Gleichgewicht, als sich eine Zofe anschickt, der neue Liebling der Königin zu werden. Mit opulenten Bildern und einer von surrealer Dekadenz geprägten Atmosphäre entfesselt der kunstvoll dekonstruierte Historienfilm das Ringen zwischen drei Frauen, dessen Verbissenheit mal Heiterkeit, mal Verstörung hervorruft.
Sehenswert ab 16. 

 

Trailer (110 Sekunden):


ausführliche Kritik Filmdienst