Armut und Reichtum in Deutschland - Vortrag von Jens Berger

Armut und Reichtum in Deutschland - Vortrag von Jens Berger

  Dienstag, 20. September 2016 - 18:30 bis Dienstag, 20. September 2016 - 20:30

Ort: VHS Celle

Kategorien: 2016, Eintritt frei, Kooperation, oeffentliche Veranstaltung, Archiv, VHS, Rosa-Luxemburg-Club Celle, Vortrag, Diskussion, Moderation

Treffer: 2665


Eintritt: frei

Wussten Sie schon, dass Sie statistisch über ein Vermögen von 214.000 Euro verfügen? So hoch war nämlich 2014 das durchschnittliche Nettovermögen eines deutschen Privathaushalts laut einer Erhebung der deutschen Bundesbank. Doch mit dem Durchschnitt ist das so eine Sache. Während die Hälfte der deutschen Haushalte zusammengenommen gerade einmal 2,5 % des Gesamtvermögens besitzt, befinden sich ca. 33% des Vermögens im Besitz von 1% der Haushalte - dabei ca. 17% im Besitz von 0,1% der Bevölkerung. Somit besitzt das Promille der „Superreichen“ siebenmal so viel wie die gesamte untere Hälfte der Bevölkerung zusammen - rund 40.000 Haushalte am oberen Ende verfügen also über über siebenmal so viel Vermögen wie die 20 Millionen Haushalte am unteren Ende zusammen. In keinem anderen modernen Industrieland ist die Verteilung des Volksvermögens derart ungleich wie in Deutschland. Wie konnte es zu dieser ungleichen Vermögensverteilung kommen und welche Folgen ergeben sich daraus für unsere Gesellschaft?

 

Jens Berger aus Goslar ist freier Journalist und politischer Blogger. Seit 2007 betreibt er den von ihm gegründeten Politblog Spiegelfechter. Seit 2011 ist er hauptberuflich Redakteur des bekanntesten deutschsprachigen Politblogs den NachDenkSeiten (NDS). Außerdem ist er Kolumnist der taz und schreibt Gastartikel für verschiedene Zeitungen, ist als Vortragender auf Reisen und ist Buchautor. Thematisch sind seine Artikel meist im erweiterten volkswirtschaftlichen Rahmen angesiedelt. 

Im Februar 2012 veröffentlichte Berger das Buch "Stresstest Deutschland: Wie gut sind wir wirklich?" 

Im März 2014 folgte "Wem gehört Deutschland? Die wahren Machthaber und das Märchen vom Volksvermögen"

Im August 2015 erschien: "Der Kick des Geldes oder wie unser Fußball verkauft wird"

 

Ein Porträt des Deutschlandfunks über Jens Berger: Eine Frage der Ehre - Polit-Blogger müssen keine Rücksicht nehmen - davon leben können sie aber meist nicht.

 

Die Presse und Stimmen zu "Wem gehört Deutschland?"

Deutschlandfunk

Heiner Flassbeck


Norbert Häring 

Interview (52 Minuten) des Saarländischen Rundfunks mit Jens Berger

Interview auf den NDS: „Die Reichen werden immer reicher, die Superreichen immer superreicher

Jens Berger zur sogenannten Griechenlandkrise (13 Minuten)


auch auf Vimeo.
Jens Berger antwortet auf Leserfragen zu dem "Griechenlandvideo".

Jens Berger: Der Staat ist keine schwäbische Hausfrau from NachDenkSeiten on Vimeo.

 

===========================================================

Eine im Mai 2016 veröffentlichte repräsentative Umfrage der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) kommt zu dem Ergebnis, dass 82 Prozent der Deutschen der Meinung seien, dass die soziale Ungleichheit im Land mittlerweile zu groß sei.

Pressemeldung von WDR Monitor vom 14.07.2016 
Neue Zahlen zu Topverdienern in Deutschland - Ungleichheit bei den Einkommen größer als bislang bekannt 

 

Sahra Wagenknecht legt ihre politischen Ideen dar: Privateigentum an Firmen durch Stiftungsmodelle ersetzen, die nicht der Renditemaximierung verpflichtet sind. Als Wirtschaftssystem plädiert sie für die soziale Marktwirtschaft.

Als Abschluss einen Link auf unsere eigene Webseite:
Warum Schweigen die Lämmer? - Meinungsmanagemant in demokratischen Gesellschaften