Konzert: A Love Elektric – PERMANENT IMMIGRANT TOUR

Konzert: A Love Elektric – PERMANENT IMMIGRANT TOUR

  Donnerstag, 07. März 2019 - 20:00 bis Donnerstag, 07. März 2019 - 22:00

Ort: Kunst & Bühne

Kategorien: Jan/Tine, oeffentliche Veranstaltung, Archiv, Kunst & Buehne, Cinespanol, Musik, 2019

Treffer: 697


Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 10 Euro
Karten ab 19 Uhr an der Abendkasse
Nordwall 46, 29221 Celle
FACEBOOKSEITE von KUNST & BÜHNE

Die Hausband des Kulturzentrums in Bariloche, Argentinien, macht auf ihrer Welttournee (Mexico City, Tokio, Madrid, Paris, Prag) einen Abstecher in die "Provinz" zu ihren Freunden vom CineEspanol des Kinos achteinhalb und gastieren am Donnerstag, den 7. März, in KUNST & BÜHNE.

A LOVE ELECTRIC besteht aus dem mexikanischen Bassisten Aaron Cruz, dem argentinischen Schlagzeuger und Latin Grammy-Gewinner Hernan Hecht und dem US-amerikanischen Gitarristen und Sänger Todd Clouser.

Rock- und Jazzkritiker äußern sich wie folgt über die Band:
Das explosive Jazz-Rock Trio
A LOVE ELECTRIC aus Mexico City bringt das musikalische Erbe des „psychedelic rock“, der New York City´s „downtown scene“ und des „introspektiven Songs“ in neue Sphären. Seitens Mexico Citys wichtigster Zeitung „La Jornada“ werden sie als die Zukunft des “Creative Rock” bezeichnet und Kritiker einschließlich des Rolling Stone Magazine vergleichen das vielseitige und hochtalentierte Trio mit Berühmtheiten wie Cream, Grateful Dead, Eric Clapton und Tom Waits - mit einer klaren, eigenen Stimme.

Einer von acht Clips, die Todd Clouser auf seinen YouTube-Kanal veröffentlicht hat:
A Love Electric - Lift me / Mínimo Set Live:


 

Jan und Tine von unserem CinEspanol, beide regelmässig in Argentinien unterwegs, organisieren einen Gastauftritt der Band A LOVE ELECTRIC (ALE), mit denen sie persönlich bekannt sind.
Das kreative Jazz-Rocktrio A LOVE ELECTRIC aus Mexico City bringt das musikalische Erbe des „psychedelic rock“, der New York City´s „downtown scene“ und des „introspektiven Songs“ in neue Sphären. Kritiker einschließlich des Rolling Stone Magazine vergleichen das vielseitige und hochtalentierte Trio mit Berühmtheiten wie Cream, Grateful Dead, Eric Clapton und Tom Waits - mit einer klaren, eigenen Stimme. "Ein Hit, eine der progressivsten und wichtigen Gruppen der letzten Jahre." (La Jornada)